CLAYTON Mengenbegrenzungsventil

Funktion

Das CLAYTON Mengenbegrenzungsventil begrenzt den max. Durchfluss auf einen vorbestimmten Wert unabhängig von allfälligen Druckschwankungen.
Die Durchflussmenge wird mit Hilfe einer Messblende, welche auf der Ausgangsseite des Ventils montiert wird, begrenzt.

Das Mengenbegrenzungsventil wird am Eingang eines Versorgungsnetzes eingebaut.

Minimaler Eingangsdruck 0,2 bar, minimaler Differenzdruck 0,5 bar. Differenzdruck Blende: 0,3 bar

  • DN 32 – 40 (Gehäuseform GE)
  • DN 50 – 600 (Gehäuseform NGE)
  • PN 10 / PN 16 / PN 25 (PN 40 auf Anfrage)
  • mit Messblende
  • inklusive optischer Ventillageanzeige
  • mit 1 Manometergarnitur inkl. Glycerinmanometer
  • aus Sphäroguss EN-GJS-400 epoxy-pulverbeschichtet
  • Sitz und Gegensitz aus Edelstahl
  • Steuerleitungen, Verschraubungen und Kugelhähne aus Edelstahl
  • Membrane und Sitzdichtung: EPDM gemäß DVGW W270

Manfred Wagner

Thomas Neuhold

Technische Daten

oevgw

Änderungen vorbehalten